Mehr Infos

Usability & User Experience Test – Was ist das?

Autor: Minh Nguyen

Lesedauer:

Mai 2023

Der Usability und User Experience Test ist das wohl bekannteste Verfahren zur Testung und Steigerung von Usability und User Experience. Wie die Methode abläuft und welche Fragen sie beantwortet, können Sie in diesem Artikel nachlesen. Zudem erfahren Sie die Vor- und Nachteile eines Usability und User Experience Tests und was es sonst für diese Methode zu beachten gilt.

 

Wie läuft ein Usability und User Experience Test ab?

In einem klassischen Usability und User Experience Test wird der spätere Nutzer direkt mit einer Version des Produkts oder der Dienstleistung konfrontiert.  

Dabei kann es sich bei dieser Version um einen Papierprototypen, um ein Wireframe, einen digitalen Prototypen oder das fertige Produkt handeln.

Der Nutzer bekommt dann Aufgaben gestellt (z.B. bei der Testung eines E-Mail-Programms: Bitte schicken Sie eine E-Mail an folgende Adresse …) und sowohl den Weg, den der Nutzer nimmt, als auch die Zeiten, die er für die Erfüllung der Aufgabe braucht, und etwaige Fehler werden notiert.

Stehen die Zeiten, die der Nutzer für das Lösen einzelner Aufgaben benötigt, nicht im Vordergrund, so kann der Usability und User Experience Test mit der Methode des Lauten Denkens kombiniert werden, um mehr Informationen zu erhalten.

Im Anschluss folgt meist ein Interview, um ein umfassendes Verständnis für den Nutzer im Zusammenspiel mit dem Produkt zu erhalten.

Bei guten Usability und User Experience Tests ist es für das Entwicklungsteam möglich, zuzusehen. Dadurch sehen alle Teammitglieder die Nutzer mit dem eigenen Prototyp interagieren und sehen so positive und negative Punkte selbst.

 

Was sollten Sie bei einem Usability und User Experience Test beachten?

Folgende Punkte sind besonders wichtig:

  • Die richtigen Nutzer sind essenziell für den Erfolg Ihrer Studie! Es sollte also großes Augenmerk auf die richtige Rekrutierung gelegt werden. Ein Screener kann hier sehr hilfreich sein. Ein Screener ist ein Dokument mit Fragen, die das Ziel haben, dem Rekrutierenden ein Wissen darüber zu verschaffen, ob die befragte Person den Auswahlkriterien entspricht.
  • Für manche Produkte gibt es mehrere relevante Nutzergruppen. Sie sollten Ihr Produkt für jede Gruppe testen.
  • Die Anzahl der Teilnehmer hängt von Ihren Zielen ab. Wenn Sie mit einer Zielgruppe testen um Usability und User Experience Probleme aufzudecken, dann können Sie mit 6-8 Personen rechnen. Haben Sie beispielsweise mehrere Zielgruppen oder wollen statistische Aussagen treffen, müssen Sie mit weitaus mehr Teilnehmern rechnen. Mit einem Stichprobengrößenrechner können Sie eine erste Vorstellung von einer geeigneten Teilnehmerzahl bekommen.
  • Sie brauchen unbedingt einen gut ausgearbeiteten Testleitfaden, der den Teilnehmern das Nutzungsszenario erklärt und mit standardisierten Fragen durch den Test leitet. Am Ende können mit Skalenfragen einzelne Teile der Usability und UX messbar gemacht werden oder mit offenen Fragen qualitatives Verbesserungspotenzial generiert werden.

 

Welche Vorteile hat die Methode?

Usability und User Experience Tests zeigen schnell echte Nutzerprobleme auf und bieten damit die Möglichkeit, das eigene Produkt gezielt und auf die echten Nutzer abgestimmt zu verbessern. Dabei werden objektive Daten wie die durchschnittliche Zeit ebenso generiert wie subjektive Daten (zum Beispiel weitere Wünsche und Anregungen der Nutzer).

 

Welche Nachteile hat die Methode?

Sie müssen eine simulierte Umgebung schaffen, in der es keine Verzerrungen der Ergebnisse gibt. Das kann mitunter Übung und Fachwissen erfordern. Zudem müssen Sie sich mit der Rekrutierung der Teilnehmer, der Erstellung eines Prototypen und eines Leitfadens auskennen – all das kann Ressourcen kosten.

 

Diese Fragen beantwortet der Usability und User Experience Test

  • Wird mein Produkt durch den Nutzer verstanden?
  • Wo soll ich Elemente (z.B. Buttons, Menü, Menüunterpunkte) in meinem Interface anordnen?
  • Wie gefällt den Nutzern die optische Gestaltung meines Interfaces?
  • Gibt es irgendetwas an meinem Produkt, was meine Nutzer verärgert oder begeistert?
  • Welche Veränderungswünsche haben meine Kunden?
  • Welche allgemeinen Usability-Probleme weist mein Produkt auf?
  • Möchte der Nutzer mein Produkt verwenden?
  • Wie erlebt der Nutzer den ersten Kontakt mit meinem Produkt?
  • Wo treten Probleme (z.B. Fehler, Wartezeiten, sich „verlaufen“) bei der Bedienung meines Produkts auf?
  • Unterstützt die Gestaltung meines Interfaces die Nutzer bei Ihren Aufgaben?
  • Wie bewerten Nutzer unterschiedliche Varianten meines Produkts oder mein Produkt im Vergleich zu einem Konkurrenzprodukt?

Wie läuft ein Usability und User Experience Test bei uns ab?

Wie genau ein Usability und User Experience Test bei uns abläuft, können Sie auf unserer Seite „User Research & UX Test“ im Detail nachlesen.

Nicht die richtige Methode für Ihre Frage?

In unserem Design-Methoden-Assistenten haben wir die wichtigsten Methoden zu den typischsten Fragen zusammengestellt. Probieren Sie den Methoden-Assistent aus und finden Sie genau die passende Methode zu Ihrer Frage.

Die Auswahl der richtigen Methode erleichtert auch die Entscheidungsmatrix in unserem Buch über Usability und User Experience Design. Dort finden Sie auch viel Hintergrundwissen über die Methode selbst sowie UX & UI generell.

Fazit

Ein Usability und User Experience Test ist eine Kombination aus Beobachtung und Befragung. Das Ziel ist es, herauszufinden, wie gut Nutzer eine Aufgabe mit Ihrem Produkt lösen können und Verbesserungspotenzial zu generieren. Essenziell für den Erfolg sind die Rekrutierung der richtigen Nutzer, (ggf.) ein passender Prototyp, ein geeigneter Leitfaden und die Fähigkeit, die Tests richtig auszuwerten.

Sie sind sich sicher, dass ein Usability und User Experience Test die richtige Methode zur Verbesserung Ihres Produkts ist? Dann melden Sie sich gerne bei uns und wir finden gemeinsam heraus, was wir hier für Sie tun können.

Gerne können Sie sich direkt bei uns über unser Kontaktformular melden. Wir freuen uns auf Sie!

 

0 / 5 (0)

Halten Sie sich mit unserem Newsletter auf dem Laufenden

E-Mail *
Hidden
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Valenzmethode – Was ist das?

Die Valenzmethode wird eingesetzt, wenn es darum geht die subjektive Bewertung des Nutzers in Bezug auf das User Interface besser zu verstehen. Der Nutzer bekommt dabei die Möglichkeit zwischen 6...

mehr lesen
Mentale Modelle – Was ist das?

Ein mentales Modell beschreibt im Kontext Usability grob gesagt, wie ein Nutzer denkt, dass ein bestimmtes Produkt funktioniert. Hierbei geht es um das Verständnis von Zusammenhängen und die damit...

mehr lesen